Experte gesucht – So finden Sie einen guten Steuerberater

4 MIN. LESEZEIT

Steuerberater

Das deutsche Steuersystem gilt als komplex und kompliziert. Im Wust der Paragraphen und sich wandelnden Vorschriften den Überblick zu behalten, ist nicht leicht. Das betrifft Privatleute, aber erst recht Unternehmer. Allein die Besteuerung eines Unternehmens bzw. auch der unterschiedlichen Rechtsformen ist eine Wissenschaft für sich. Auch die Abrechnung von Personalkosten erfordert besonderes Know-how. Und natürlich lauern noch an vielen weiteren Stellen juristische Fallstricke. Deshalb gilt: Wer selbst nicht über eine gehörige Portion Fachwissen verfügt, ist gut beraten, sich fachlich kompetente Unterstützung zu holen.

Der passende Ansprechpartner ist in diesem Fall ein Steuerberater. Zwar gibt es in Deutschland keine juristische Pflicht, mit einem Steuerberater zusammenzuarbeiten – und das völlig unabhängig von der jeweiligen Betriebsgröße. Dennoch ist es in der Regel ein wichtiger Schritt, um sein Unternehmen dauerhaft sicher aufgestellt zu wissen.

Der Beruf des Steuerberaters: Die Hürden auf dem Weg zum Steuerberater sind hoch. Diese Berufsbezeichnung darf nur tragen, wer genau festgelegte Vorqualifizierungen (Ausbildung oder Studium) erfüllt und zusätzlich über mehrjährige berufspraktische Erfahrungen verfügt. Außerdem muss die staatliche Steuerberaterprüfung erfolgreich abgelegt werden. Die Berufsbezeichnung ist geschützt und im Steuerberatungsgesetz fest verankert.

Als Experte kennt er die Steuergesetze. Dadurch ist er nicht nur der richtige Ansprechpartner bei allen Fragen zu Steuerrecht und Finanzen oder unterstützt bei Abrechnungen und Abschlüssen, sondern hilft auch, Einsparpotenzial zu finden und kostspieligen Pannen zu vermeiden. Das schont kurz- und langfristig finanzielle Ressourcen, schließlich treten Fehler meist erst verspätet zum Vorschein – und kosten dann richtig Geld. Durch seine fachliche Expertise hält er Ihnen den Rücken frei, sodass Sie Ihre personellen Kapazitäten voll und ganz auf Ihr Kerngeschäft richten können.


Mit einem Steuerberater zusammenzuarbeiten ist deshalb besonders sinnvoll bei:

  • Selbstständigen mit hohen Einnahmen
  • Unternehmern mit Angestellten
  • Unternehmern mit doppelter Buchführung

Der Steuerberater gehört zu den engsten Vertrauten eines Unternehmens. Kein Wunder, erhält er doch in der Regel tiefe Einblicke in das Unternehmen – und mitunter gar in die private Situation – seines Mandanten. Und auch, wenn jeder Steuerberater einer Verschwiegenheitspflicht unterliegt: Ohne das nötige Vertrauen geht es nicht.


So finden Sie den passenden Steuerberater

In Deutschland gibt es aktuell mehr als 87.000 Steuerberater. Doch wie findet man bei dieser Größenordnung den Richtigen für sein Unternehmen? Schließlich eignet sich nicht jeder Steuerberater auch für jedes Unternehmen. Denn: So unterschiedlich wie die Unternehmen der verschiedenen Branchen kann auch die Ausrichtung der Steuerberater sein. Neben Einzelkämpfern gibt es auch eine ganze Reihe Kanzleien, außerdem Steuerberatungsgesellschaften oder gar Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, bei denen neben Steuerberatern auch gleich noch Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte, die eine Rundum-Vollbetreuung sicherstellen, tätig sind. Ganz nach den eigenen Anforderungen, gilt es also, den passenden Partner zu finden.

Schritt 1: Überlegungen im Vorfeld

  • In welchen Bereichen benötigen Sie Unterstützung? Welche Aufgaben möchten Sie an Ihn abgeben? Soll er lediglich Ihren Jahresabschluss erstellen oder wünschen Sie sich vielleicht eine ganzheitliche Unternehmensberatung?
  • Welche Anforderungen muss der Steuerberater aus Ihrer Sicht erfüllen?
  • Brauchen Sie einen Steuerberater mit einem möglichst breit gefächerten Wissen oder einen, der zum Beispiel speziell die Anforderungen Ihrer Branche kennt?
  • In welchem Umkreis suchen Sie? Ein Steuerberater, der in der Umgebung wohnt, mag praktisch sein. Kann er jedoch nicht mit fachlicher Kompetenz überzeugen, lohnt es sich in der Regel, auch weitere Anfahrtswege in Kauf zu nehmen.

Erste Anlaufstelle bei der Suche sind Freunde und Bekannte – gerne natürlich auch aus Unternehmerkreisen. Schließlich gibt es keine besseren Referenzen als persönliche Erfahrungen von Personen, denen man auch privat vertraut.

Kristallisiert sich hier noch kein geeigneter Kandidat heraus, können Sie auch die Steuerberater-Suche über den Deutschen Steuerberater-Verband in Anspruch nehmen. Achtung: Hier sind jedoch nicht alle in Deutschland tätigen Steuerberater aufgelistet. Alternativ können Sie natürlich auch im Internet gezielt nach Steuerberatern für Ihre Branche oder in Ihrer Region suchen. Doch Vorsicht – lassen Sie sich hier nicht allein von professionellen Auftritten blenden!

Schritt 2: Persönlicher Kontakt und Auswahl

Haben Sie einen oder mehrere Favoriten ausgemacht, ist der nächste Schritt, den persönlichen Kontakt herzustellen und ein erstes, unverbindliches Beratungsgespräch zu vereinbaren. Dabei spielt natürlich das eigene Bauchgefühl eine große Rolle. Außerdem können Sie sich einen ersten Eindruck von der Kompetenz des Steuerberaters machen. Dabei sollten Sie ganz besonders auch auf folgende Punkte achten:

  • Nimmt sich der Steuerberater Zeit? Wer sich bereits beim ersten Gespräch nur wenig Zeit für einen potenziellen Mandanten nimmt, wird dies vermutlich auch in Zukunft nicht ändern.
  • Beantwortet er geduldig alle Fragen? Fragen Sie ihm ruhig Löcher in den Bauch – auch zu Themen, bei denen Sie sich wenig auskennen. Ein guter Steuerberater wird geduldig, ausführlich und möglichst leicht verständlich alle Fragen beantworten. Sollte er das nicht tun: Überlegen Sie sich gut, ob Sie hier richtig aufgehoben sind.
  • Stellt er selbst Fragen zu Ihnen und Ihrem Unternehmen? Auch umgekehrt gilt: Stellt Ihnen der Steuerberater gezielte Fragen – auch zu Ihren Lebensumständen – ist dies in der Regel ein Qualitätsmerkmal. Denn nur wenn er möglichst detailliert über alle wichtigen Faktoren Bescheid weiß, kann er Sie bestmöglich beraten und betreuen.
  • Wie sind seine Branchen-Kenntnisse und -Erfahrungen? Benötigen Sie nicht nur allgemeine, sondern branchenspezifische Unterstützung? Dann sollten Sie gezielt nach den Erfahrungen und Referenzen Ihres potenziellen neuen Steuerberaters fragen.
  • Sind die Kosten transparent? Ein guter Steuerberater sollte transparent darlegen können, wie sich seine Vergütung zusammensetzt. Darüber hinaus sollte er nicht nur auf seinen eigenen Gewinn schauen, sondern Ihnen auch mögliche Einsparpotenziale aufzeigen.
  • Definieren Sie, wie umfangreich Ihr persönlicher Beratungsbedarf ist. Der Leistungskatalog eines Steuerberaters ist in der Regel groß. Deshalb sollten Sie im Idealfall bereits wissen, wo und in welchem Umfang Sie Hilfe benötigen – und diesen Umfang auch vertraglich festhalten. Ein guter Steuerberater definiert diesen Punkt auch gern gemeinsam mit Ihnen.

Experten-Tipp: Sie haben es selbst in der Hand, die Kosten für Ihren Steuerberater zu senken. So können Sie zum Beispiel mithilfe einer guten Bürosoftware den Großteil Ihrer Buchhaltung selbst machen – oder bestmöglich vorbereiten – und anschließend lediglich die Abschlüsse vom Steuerberater vornehmen lassen. Dabei erleichtert Ihnen eine Software auch die Übermittlung der Daten. Denn statt alle Zahlungsvorgänge, Rechnungen und Buchungen ausgedruckt in Ordnern an Ihren Steuerberater zu übergeben, können Sie die entsprechenden Vorgänge und Daten ganz bequem per Mausklick exportieren und ihm elektronisch zur Verfügung stellen. Das schafft Ordnung, Überblick und mindert Ihre Kosten.



Deshalb lohnt sich kompetente Beratung

Guter Rat ist teuer. Schlechter Rat kann Sie jedoch deutlich teurer zu stehen kommen. Deshalb spart die Zusammenarbeit mit einem guten Steuerberater auf Dauer nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Je nach vereinbartem Leistungsumfang unterstützt er nicht nur in Steuerfragen, sondern steht Ihnen beratend zur Seite, warnt vor Fehlern, die zum Beispiel zu Nachzahlungen führen können und hat ein Auge auf die finanzielle Situation Ihres Unternehmens. Die kompetente Beratung sorgt dafür, dass Sie den Rücken frei für die Bereiche haben, die Ihren Betrieb weiter voranbringen. Darüber hinaus müssen Sie keine Bedenken haben, in eine steuerliche Falle zu tappen und so viel Geld zu verschenken.  

Verfasst von orgaMAX Redaktionsteam am 22.01.20 13:12


orgaMAX Blog – Erfolgreich arbeiten

Sie wollen effizienter arbeiten, Umsätze steigern, Ihren Kundenstamm erweitern und Ihr Unternehmen dauerhaft in die Erfolgsspur führen? Mit dem orgaMAX Blog möchten wir Sie beim Erreichen Ihrer Ziele unterstützen und Ihnen Ihren Unternehmensalltag erleichtern.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? So melden Sie sich gerne bei uns bequem per E-Mail oder unter +49 (0)5231 7090-0

 

Blog_Abonnieren

orgaMAX Blog abonnieren

Letzte Beiträge